Die Medizininformatik-Initiative ist eine übergreifende Maßnahme und erfordert die Abstimmung zwischen den beteiligten Institutionen und Gruppen sowie mit verschiedenen Stakeholdern. Um diese Dialog- und Abstimmungsprozesse strukturiert zu organisieren, sind verschiedene Gremien etabliert worden.
MII Projektstruktur
Projektstruktur der Medizininformatik-Initiative

Leitgedanke der Initiative ist die Entwicklung und Umsetzung von IT-Lösungen, mit denen die Forschungsmöglichkeiten und die Patientenversorgung in Universitätskliniken verbessert werden können.

Ziel ist es, zu gewährleisten, dass lokal entwickelte IT-Lösungen an andere Systeme angeschlossen werden können. Außerdem müssen die neuen Infrastrukturen durchgehend höchsten Datensicherheits-, Datenschutz- und Qualitätsstandards entsprechen.

Insbesondere ist es auch wichtig, die Wünsche, Anforderungen, Sorgen und Anregungen der zahlreichen Beteiligten – Wissenschaftler, Ärzte, Patienten, Behördenvertreter und viele mehr – einzuholen und in die Ausgestaltung der Initiative einzubringen.

Die Arbeiten im Rahmen der Medizininformatik-Initiative werden maßgeblich von den Universitätskliniken in Deutschland vorangetrieben, die sich zusammen mit weiteren Partnern zu Konsortien zusammengeschlossen haben. Weitere Partner können sich anschließen.

Im Nationalen Steuerungsgremium  kommen Vertreter aller geförderten Konsortien zusammen, um die Zusammenarbeit zu koordinieren und gemeinsame Festlegungen abzustimmen. Ziel ist es, Insellösungen zu vermeiden und substanziellen Fortschritt auf nationaler Ebene zu erreichen.

Die gemeinsamen Festlegungen werden in spezifischen Arbeitsgruppen gemeinsam erarbeitet und diskutiert: in den Arbeitsgruppen ConsentData Sharing, Interoperabilität und Kommunikation.

Dem Dialogforum gehören Vertreter von Patientenorganisationen, Politik und Behörden, Forschungseinrichtungen und Wissenschaftsorganisationen, Verbänden und aus der Industrie an. Es sorgt dafür, dass die strategische Planung der Initiative breit diskutiert, angepasst und mitgetragen wird.

Das Scientific Advisory Board berät das Nationale Steuerungsgremium zu übergreifenden Themen, die entweder die MII als Gesamtinitiative oder externe Rahmenbedingungen der MII betreffen.

Die übergreifende Zusammenarbeit wird von einer Koordinationsstelle organisiert und unterstützt, die gemeinsam von der TMF – Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung (TMF), dem Medizinischen Fakultätentag (MFT) und dem Verband der Universitätsklinika Deutschlands (VUD)  betrieben wird.

Ergebnisse der Zusammenarbeit