Die Arbeitsgruppe Consent befasst sich mit der Gestaltung der Einwilligungserklärung, die die Nutzung von Versorgungsdaten auch für künftige medizinische Forschungsfragen ermöglichen kann.

Ziele und Aufgaben

Ein wesentliches Ziel der Medizininformatik-Initiative ist es, routinemäßig im Rahmen der Patientenversorgung erfasste Patientendaten für eine wissenschaftliche Nutzung und für die Verbesserung der medizinischen Versorgung verfügbar zu machen. Diese wissenschaftliche Nutzung ist nur zulässig, wenn die Patientin oder der Patient explizit ihre oder seine Erlaubnis gegeben hat. Für die Erstellung einer Patienteninformation und Einwilligungserklärung im Rahmen der Medizininformatik-Initiative ist besonders zu berücksichtigen, dass zum Zeitpunkt der Datenerhebung die konkreten Forschungsfragen, die zukünftig mit Nutzung der Daten beantwortet werden sollen, noch nicht bekannt sind.

Die Arbeitsgruppe Consent nimmt eine Bestandsaufnahme der rechtlichen Vorgaben für die Gestaltung entsprechender Aufklärungs- und Einwilligungsdokumente vor und erarbeitet Lösungsvorschläge und Mustertexte, die unter den Beteiligten und mit den relevanten Stakeholdern abgestimmt werden.

Ergebnisse 

Einheitlicher Mustertext (Version 1.0), bestehend aus Präambel, Einwilligungserklärung und Patienteninformation, durch Vorarbeit der AG und durch Finalisierung der Redaktionsgruppe

Sprecher der Arbeitsgruppe:

PD Dr. Sven Zenker (Universität Bonn)
Prof. Dr. Daniel Strech (Medizinische Hochschule Hannover)