Patientin und Arzt bei Aufklärungsgespräch am Tablet (© ProductionPerig | Dreamstime ID 40427544)

Vernetzen. Forschen. Heilen.

Forschung stärken, Versorgung verbessern. Medizininformatik.

Um Daten aus Krankenversorgung und Forschung besser nutzbar zu machen, fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung die Medizininformatik-Initiative und die Digitalen FortschrittsHubs Gesundheit mit rund 500 Millionen Euro. Die Fördermaßnahme soll die medizinische Forschung stärken und die Patientenversorgung verbessern. Derzeit arbeiten alle Universitätskliniken Deutschlands gemeinsam mit Forschungseinrichtungen, Unternehmen, Krankenkassen und Patientenvertretern daran, die Rahmenbedingungen zu entwickeln, damit Erkenntnisse aus der Forschung direkt den Patienten erreichen können.

Neue Förderphase startet 2023

Die Medizininformatik-Initiative (MII) zur datenbasierten Gesundheitsforschung geht mit Beginn dieses Jahres in die Ausbau- und Erweiterungsphase über, die das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) bis 2026 mit rund 200 Millionen Euro fördert. Ziel ist es, die MII zum Motor und Impulsgeber einer dezentralen Forschungsdateninfrastruktur für Gesundheitsdaten zu machen, die alle Anforderungen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit erfüllt.

Phasen der Medizininformatik-Initiative

Newsletter abonnieren

Mit dem Newsletter "MII Insights" informiert die Medizininformatik-Initiative regelmäßig über Projektfortschritte und Ergebnisse der übergreifenden Zusammenarbeit.

MII-Newsletter (© AI Studio/Shutterstock.com)