Die Medizininformatik-Initiative (MII) hat zum Ziel, die Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses in den „Data Sciences“ zu stärken. Insgesamt soll die Medizininformatik in Deutschland als progressives Feld in Forschung, Lehre und Fortbildung positioniert und damit zukunftsgerichtet aufgestellt werden.

Die Konsortien der MII haben bereits diverse Lehrstühle und Professuren im Fachbereich Medizininformatik an ihren universitätsmedizinischen Standorten eingerichtet und besetzt. Um die neu geschaffenen Professuren zu unterstützen, werden Nachwuchsgruppen gefördert. Darüber hinaus wurden neue Studiengänge, Lernangebote, PhD-, Fortbildungs- und Zertifizierungsprogramme geschaffen sowie Summer Schools und Symposien angeboten.

Neu geschaffene Professuren der Medizininformatik:

  • Universität Augsburg: Embedded Intelligence for Healthcare and Wellbeing, Prof. Dr. Björn Schuller
  • Universität Augsburg: Biomedizinische Informatik, Data Mining und Data Analytics, Prof. Dr. Matthias Schlesner
  • Universität Augsburg: IT Infrastructures for Translational Medical Research, Prof. Dr. Frank Kramer
  • Universität Augsburg: Datenmanagement und Clinical Decision Support, N.N.
  • Universität Augsburg: Modellierung und Simulation biologischer Prozesse, N.N.
  • Universität Augsburg: Informationsysteme im Gesundheitswesen (e-/m-Health), N.N.
  • Universität Augsburg: Diagnostische Sensorik, N.N.
  • Universität Augsburg: Systemmedizin, N.N.
  • Charité/BIH Berlin, Digitale Gesundheit, Prof. Dr. Roland Eils
  • Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und Universitätsklinikum Schleswig-Holstein: Institut für Medizinische Informatik und Statistik, Sektion Medizinische Informatik, Prof. Dr. Björn Schreiweis
  • Medizinische Hochschule Hannover, Peter L. Reichertz Institut für Medizinische Informatik: Medizinische Informationssysteme, Prof. Dr.-Ing. Steffen Oeltze-Jafra
  • Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg: Biomedizinische Informatik und Datenanalyse, Prof. Dr. Julio Saez-Rodriguez
  • Universität Köln: Medizininformatik | Medizinische Fakultät, Prof. Dr. Oya Deniz Beyan
  • Universitätsklinikum Heidelberg: Institut für Medizinische Informatik, Prof. Dr. Martin Dugas
  • Universitätsmedizin Göttingen: Institut für Medizinische Informatik, Prof. Dr. Dagmar Krefting
  • Westfälische-Wilhelms-Universität (WWU) in Münster: Institut für Medizinische Informatik, Prof. Dr. Julian Varghese
  • Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn/Universitätsklinikum Bonn: Professur für Medizininformatik, Prof. Dr. Stephan Jonas
  • Technische Universität Dresden: Medizinische Informatik, Prof. Dr. Dr. Martin Sedlmayr
  • Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg: eHealth/mHealth, Prof. Dr. Oliver Amft
  • Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg: Medical Data Science, Prof. Dr. Thomas Ganslandt (ab 2021)
  • Universitätsklinikum Essen/Universität Duisburg-Essen: Professur für Medizininformatik mit Schwerpunkt Medical Data Science, Prof. Dr. Folker Meyer
  • Goethe Universität Frankfurt: Bioinformatics in Oncology, Prof. Dr. Florian Buettner
  • Albert-Ludwigs-Universität Freiburg: Medizinische Bioinformatik, Prof. Dr. Dr. Melanie Börries
  • Justus-Liebig-Universität Gießen: Biomedical Informatics and Systematic Medicine, Prof. Dr. Marek Bartkuhn
  • Universitätsmedizin Göttingen: Institut für Medizinische Informatik, Medical Data Science, Prof. Dr. Tibor Kesztyüs
  • Universitätsmedizin Göttingen: Institut für Medizinische Informatik, Klinische Entscheidungsunterstützung, Prof. Dr. Anne-Christin Hauschild
  • Universität Greifswald: Medizininformatik, Prof. Dr. Dagmar Waltemath
  • Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg: Professur für Biomedical Data Science, Prof. Dr. Jan Christoph
  • Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf: Professur für Angewandte Medizininformatik, Prof. Dr. Frank Ückert
  • Universitätsklinikum Jena: Professur für Medizinische Informatik, Prof. Dr. Cord Spreckelsen
  • Universitätsklinikum Leipzig: Professur für Medical Data Science, Prof. Dr. Toralf Kirsten
  • Universität zu Lübeck: Professur für Medizinische Informatik, Prof. Dr. Marcin Grzegorzek
  • Otto-von-Guericke Universiäty Magdeburg: Epidemiology and Health System Research, Prof. Dr. Christian Apfelbacher
  • Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (Universitätsmedizin Mannheim): Medizinische Informatik, Prof. Dr. Thomas Ganslandt (2018-2021)
  • Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (Universitätsmedizin Mannheim): Complex Data Analysis in Epidemiology, Prof. Dr. Martin Lablans
  • Hochschule Mannheim: Medical Data Science, Prof. Dr. Stefan Kraus
  • Philipps-Universität Marburg: Bioinformatics, Prof. Dr. Ho-Ryun Chung
  • Philipps-Universität Marburg: Research in Health Services and Clinical Epidemiology, Prof. Dr. Max Geraedts
  • Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU): Medizinische Informatik, Prof. Dr. Christian Hinske
  • Technische Universität München (TUM): Computational Molecular Medicine, Prof. Dr. Julien Gagneur
  • Technische Universität München (TUM): Artificial Intelligence in Healthcare and Medicine, Prof. Dr. Daniel Rückert
  • Technische Universität München (TUM): Medizinische Informatik, Prof. Dr. Martin Boeker
  • Universität Regensburg: Algorithmische Bioinformatik, Prof. Dr. Birte Kehr
  • Universität Regensburg: Medizinische Informatik, N.N.
  • Universität des Saarlandes: Medizinische Informatik, N.N.
  • Universität Tübingen: Methods in Medical Informatics, Prof. Dr. Nico Pfeifer
  • Universität Tübingen: Big Data Visual Analytics in Life Sciences, Prof. Dr. Michael Krone
  • Universität Tübingen: E-Health and Medical Data Science, N.N.

Studiengänge:

  • Universität Leipzig: M.Sc. Studiengang Medizininformatik
  • Friedrich-Schiller-Universität Jena: Studiengang eHealth & Communication
  • RWTH Aachen: Studiengang Medical Data Science
  • Hochschule Mannheim in Kooperation mit Graduate School Rhein-Neckar gGmbH: Biomedizinische Informatik und Data Science (BIDS), weiterbildend, berufsbegleitend
  • Universität Augsburg: B.Sc. program Medical Information Sciences, M.Sc. program Medical Information Sciences
  • Medizinische Hochschule Hannover (MHH): Biomedizinische Datenwissenschaft M.Sc.
  • Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU): Interdisciplinary M.Sc. program Public Health, Interdisciplinary M.Sc. program Epidemiology, B.Sc. program Human Biology – Principles in Health and Disease, M.Sc. program Human Biology – Principles in Health and Disease, Elite M.Sc. program Data Science
  • Technische Universität München (TUM): New interdisciplinary M.Sc. program Data Engineering and Analytics’ New interdisciplinary M.Sc. program Mathematics in Data Science, M.Sc. program Biomedical Computing, B.Sc. program Informatics with Medicine as Minor Subject, M.Sc. program Informatics with Medicine as Minor Subject, TUM Graduate Center BioEngineering
  • Eberhard-Karls-Universität Tübingen (EKUT): New interdisciplinary M.Sc. program Medical Informatics
  • Universität Ulm (UU): B.Sc. Informatics with Medicine as application subject, M.Sc. Informatics with Medicine as application subject

Modulangebote:

  • TU Braunschweig: Assistierende Gesundheitstechnologien und Daten (Prof. Dr. Thomas Deserno)
  • Helmholtz Zentrum für Infektionsforschung: Digitale Epidemiologie (Prof. Dr. Gérard Krause)
  • Universitätsmedizin Göttingen: Entscheidungsunterstützung in der Medizin (Prof. Dr. Dagmar Krefting)
  • Hochschule Hannover: Fortgeschrittene Konzepte der Datenanalyse und -kuration (Prof. Dr. Oliver J. Bott)
  • Universität Würzburg: Klinische Studien (Prof. Dr. Peter Heuschmann)
  • Universität Würzburg: Machine Learning for Mobile Health (Prof. Dr. Rüdiger Pryss)
  • HAWK: Bildverarbeitung in der Medizin (Prof. Dr. Christoph Russmann)
  • Digitalisierung der Medizin (Prof. Dr. Dr. Michael Marschollek)
  • Medizinische Hochschule Hannover, Universitätsklinikum Heidelberg: Partizipatives Informationsmanagement (Prof. Dr. Petra Knaup)
  • Universität Köln: Quellen des Medizinischen Wissens (Prof. Dr. Dietrich Rebholz-Schuhmann)
  • WWU Münster: Semantische Analysen von Medizinischen Datenmodellen (Prof. Dr. Julian Varghese)
  • Hochschule Heilbronn: Sichere SW-Entwicklung in der Medizin (Prof. Dr. Andreas Mayer)
  • Charité Berlin: Terminologien und Ontologien im Gesundheitswesen (Prof. Dr. Sylvia Thun)