MII-Initiative

Medizininformatik Initiative - Modul Prozedur - ImplementationGuide

Beschreibung von Szenarien für die Anwendung der Moduls PROZEDUR

Die Modellierung und die FHIR-Profilierung der Basismodule des MII Kerndatensatzes einschließlich des Moduls PROZEDUR zielen darauf, möglischst generische Informationsmodelle für ein breites Spektrum von Anwendungsszenarien zu erzeugen. Prioritäre Berücksichtigung haben die konsortialen Use Cases der vier Konsortien der Medizininforamtik-Initiative (MII) DIFUTURE, HiGHmed, MIRACUM und SMITH und der beiden transkonsortialen Verbundvorhaben CORD-MI und POLAR-MI gefunden. Einen großen Einfluss auf die Gestaltung hat auch gehabt, dass die digital gespeicherten (oder zu speichernden) Patientendaten aus den Versorgungsprozessen in den beteiligten 34 Universitätsklinika die wesentliche Grundlage der Medizininformatik-Initiative bilden.

Zum Modul PROZEDUR: In den aktuell laufenden Use Cases der Medizininformatik-Initiative spielen Prozeduren noch keine zentrale Rolle. Deshalb ist die Gestaltung des Moduls PROZEDUR sehr zruückhaltend erfolgt und hat viel Spielraum für nachfolgende Ausarbeitungen gelassen.


Zu den Szenarien der Konsortien im Einzelnen:

  • DIFUTURE: In den aktuellen Use Cases des Konsortiums DIFUTURE spielen Operationen und sonstige Prozeduren keine modellierungsrelevante Rolle.

  • HiGHmed: In den aktuellen Uses Cases des Konsortiums HiGHmed spielen Operationen und sonstige Prozeduren keine modellierungsrelevante Rolle.

  • MIRACUM: Im Use Case 1 "IT Support für die Patienten Rekrutierung" gehen Prozeduren als Ein- bzw. Ausschlusskriterium in die automatisierte Selektion von potentiellen Studienkandidaten ein.

  • SMITH: Im Use Case HELP wird auf ausgewählte Prozeduren referenziert. Es genügt die einfache Darstellung ohne Zuordnung zu Abteilungsfall, Fachabteilung und Versorgungsort.

  • POLAR-MI: Im übergreifenden Verbundvorhaben POLAR-MI werden alle verfügbaren Angaben zu Medikationen benötigt. Es wird auch auf die durch Prozedurenkodes repräsentierten Medikationen zurückgegriffen, die redundant zum Modul MEDIKATION im Modul PROZEDUR notiert sind.

  • CORD-MI: Im übergreifenden Verbundvorhaben CORD-MI spielen Entbindungen (insbesondere OPS-Kode 9-260) von Frauen mit einer Seltenen Erkrankung (Mukoviszidose oder Phenylketonurie) eine Rolle. Eine besondere Anpassung ist nicht erforderlich gewesen.